01.jpg02.jpg03.jpg05.jpg

Aktuelles

Richtig "Stress" beim Nikolaus. Appel + Ei-Nikolausaktion für die Kinder

(gma). "In der Weihnachtszeit sollen natürlich auch die Kinder unserer Kunden nicht zu kurz kommen", erzählte uns Klaus Stürmer von "Appel + Ei" am Rande der Nikolausaktion im Tafelladen. "Gerade in der Adventszeit denken erfreulicherweise viele Menschen an uns und wir waren in der glücklichen Lage auch für die Kinder einige Sachen zu besorgen", so der Ladenleiter.

Nikolaus Patrick und Kollegin Nicole konnten sich nicht über mangelhaften Besuch der Kids beklagen. Sie erhielten weihnachtliche Leckereien und toll aufgemachte Adventskalender. Die mitgebrachte Rute war nur "Makulatur" und konnte die ganze Zeit geschont werden. "Vorsichtshalber dabei haben muss ich sie allerdings immer", witzelte der Nikolaus.

Foto: gma

Schwetzinger Woche KW 51/52

 

 

Mitteilung der Schwetzinger Tafel

Die Schwetzinger Tafel bleibt am Samstag, den 2.11.2013 aus organisatorischen Gründen geschlossen.

 

Unser Kundenflyer steht ab sofort zum Download bereit

Kundenflyer

Der Kundenflyer der Schwetzinger Tafel „Appel+Ei“ steht ab sofort zum Download zur Verfügung.

 

Mittelung der Schwetzinger Tafel

Die Schwetzinger Tafel „Appel+Ei“ bleibt aus organisatorischen Gründen an folgenden Montagen
im August geschlossen:

05.08.2013    12.08.2013    19.08.2013    26.08.2013  

Die Öffnungszeiten von Dienstag bis Samstag bleiben wie bisher.

Vorfreude auf strahlende Gesichter

Benefizaktion: Zum fünften Mal erfüllt der „Kindertraumbaum“ bedürftigen Kindern Weihnachtswünsche / 280 Päckchen warten ab heute auf ihre Besitzer


Wünsche werden wahr: Dafür setzen sich (v.l.) Anwältin Antonia Wettstein, ihre Mitarbeiterin Tugba Celebi, Dennis Hestermann von der Sparkasse Heidelberg, Rotary-Club-Vorsitzender Peter Neuhaus, Ingrid Fichtner vom Diakonischen Werk, Susanne Rohfleisch, Geschäftsführerin des Caritas-Kreisverbandes, und Tibor Wettstein mit der Kindertraumbaumaktion ein.

Eifrig wuseln Menschen umher, murmeln Zahlen und schreiben Nummern auf Zettel. Eine riesige Eistüte aus Geschenkpapier lehnt an der Wand. "Nicht knicken" steht auf ihr geschrieben und macht neugierig darauf, was sich wohl in ihr verbergen mag. Ringsherum fällt der Blick auf ein Meer von Päckchen, die sich in allen möglichen Formen und Farben stapeln.

Ob gestreift, gepunktet oder mit Schleifen verziert, häufen sich die liebevoll verpackten Geschenke im Keller der Schwetzinger Bezirksstelle des Caritasverbandes. Die Werkstatt des Weihnachtsmannes sieht wahrscheinlich kaum anders aus, wie der kleine Kellerraum, in dem die Aktion "Kindertraumbaum" auch dieses Jahr die Wünsche zahlreicher Kinder aus der Region erfüllt. Seit fünf Jahren engagieren sich die Anwälte Antonia und Tibor Wettstein, die Initiatoren der Aktion, für bedürftige Kinder, um ihnen ein glückliches Weihnachtsfest zu ermöglichen.

Gemalte Wunschzettel

Zusammen mit Vertretern der Stadt, der Sparkasse, des Rotary-Clubs Schwetzingen-Walldorf sowie des Caritasverbandes und des Diakonischen Werkes organisieren sie mit viel Enthusiasmus den "Kindertraumbaum" jedes Jahr aufs Neue. "280 Wünsche erfüllen wir in diesem Jahr", berichtet Tibor Wettstein.

Jedes Kind, das unter 14 Jahre alt und dessen Familie berechtigt ist, im "Appel + Ei"-Laden der Schwetzinger Tafel einzukaufen, hat einen Wunsch frei. Die Wünsche, die bis zu 30 Euro wertvoll sein dürfen, kommen aus Brühl-Rohrhof, Eppelheim, Ketsch, Oftersheim, Plankstadt und Schwetzingen. Auf vorgedruckte Wunschzettel, die auf dem Schwetzinger Weihnachtsmarkt den Traumbaum schmücken, malen und schreiben die Kinder ihren Herzenswunsch.

Viele Wunsch-Erfüller warten bereits vorfreudig auf dieses Wochenende, um einem Kind an Weihnachten ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. "Wir hatten dieses Jahr Familien, die bis zu vier Wünsche auf einmal vom Baum genommen und erfüllt haben", staunt Antonia Wettstein über die großzügige Unterstützung. "Bei strömenden Regen wurden alleine an einem Mittwoch 80 Wünsche vom Baum abgemacht. Mittlerweile haben wir schon viele Stammkunden, die jedes Jahr kommen", ergänzt ihr Mann.

So unterschiedlich wie die vielen Kinder, so vielfältig sind auch die Sehnsüchte in diesem Jahr. Bei 280 Wunschzetteln reichen die Wünsche von Brettspielen über gebrauchte Fahrräder bis hin zu Dampfgargeräten. Besonders beliebt waren diesmal Wünsche für die ganz Kleinen, die sich die jungen Eltern oftmals nicht leisten können. In den bunten Päckchen verstecken sich deshalb mitunter auch wärmende Fußsäcke für Kinderwagen oder Desinfektionsgeräte mit Wasserdampf.

Darüber hinaus möchten die Familie Wettstein und die beteiligten Sponsoren und Helfer aber auch anderen Kindern aus der Region Unterstützung zukommen lassen. Mittels des "Kinderförderfonds südliche Kurpfalz" des Caritasverbandes und des Diakonischen Werkes können Geldspenden getätigt werden, wodurch benachteiligte Kinder und Jugendliche schulische, sportliche und kulturelle Veranstaltungen erleben. Unter anderem beteiligte sich erneut das Ehepaar Armbruster des Brauhauses "Zum Ritter" mit 500 Euro sowie der Rotary-Club Schwetzingen-Walldorf mit 800 Euro an der Benefizaktion.

Zur Abholung bereit

Was 2008 mit 75 Wünschen begann, ist "mit einem hohen Verwaltungsaufwand verbunden", betont Tibor Wettstein. "Aus diesem Grund möchte ich mich bei allen Sponsoren und freiwilligen Helfern bedanken. Ohne die Leute vom Diakonischen Werk, dem Caritasverband, der Sparkasse, dem Rotary-Club Schwetzingen-Walldorf und der Stadt Schwetzingen wäre diese Aktion nicht machbar!" Ab heute freut sich das Team des Caritasverbandes in ihrem Räumlichkeiten Kinder zu empfangen, die ihr Päckchen abholen. Fast eine Woche bleibt dann noch, um voller Vorfreude um das Päckchen zu schleichen, bis es endlich ausgepackt werden darf.

Schwetzinger Zeitung, Dienstag, 18.12.2012

 

• Alle Rechte vorbehalten • ImpressumDatenschützerklärungWebmaster